Performance· Geschichte



1943

Im Jahr 1943 begründete die Niederlassung einer Zweigstelle der Fa. Otto Bark Motorenbau die Fertigung der ersten Motorenteile in Cunewalde. Damit wurde der Grundstein für die heute in Cunewalde beheimatete Tradition der Mobilitätszulieferer gelegt.

1946

Am Ende des zweiten Weltkrieges stehen die bestehenden Werkstätten kurz vor der Schließung und Demontage. Der Einsatz unerschrockener Mitarbeiter bei der sowjetischen Militäradministration verhindert die Demontage und führt schließlich 1948 zur Umwandlung in den VEB Motorenwerk Cunewalde.

1950

In den folgenden Jahrzehnten entwickelt sich der VEB Motorenwerk Cunewalde zum bedeutendsten Hersteller kleiner Dieselmotoren im damaligen RGW-Wirtschaftsraum. Die Motoren - von über 2.200 Mitarbeitern gefertigt - fanden ihren Einsatz neben dem Fahrzeugbau, in Land- und Forsttechnik, Bauindustrie, Transportwesen und Schiffbau.

1990

Durch den gesellschaftspolitischen Umbruch der Wendezeit und den Verlust der Absatzmärkte gingen auch die Mitarbeiter des VEB Motorenwerk Cunewalde einer ungewissen Zukunft entgegen. Das Unternehmen wird umgewandelt in die Dieselmotorenwerke Cunewalde GmbH.

1992

Die MFT GmbH wird auf einem Teil des Werksgeländes des ehemaligen Motorenwerks Cunewalde gegründet. Mit anfangs 60 Mitarbeitern werden in den folgenden Jahren die Erschließung neuer Geschäftsfelder und die Spezialisierung auf die Komponentenherstellung vorangetrieben.

1993

Die ersten Eicher Schmalspurtraktoren werden montiert und sichern die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens in den Nachwendejahren.

1994

Durch Wolfgang Hensel und Günter Zückner – ehemalige leitende Angestellte des Motorenwerkes - wird das Unternehmen erfolgreich privatisiert und geführt. Der erste 3-Jahresvertrag mit General Motors unterstreicht die Ausrichtung auf die Automobilindustrie. Mit Herward Glinski steigt die Autent GmbH ins Unternehmen ein.

1997

MFT wächst kontinuierlich. Um mit dem beruflichen Nachwuchs ein solides Fundament für die wirtschaftliche Weiterentwicklung zu legen, bietet MFT ab 1997 die berufliche Lehrausbildung im Unternehmen an.

2001

Nach DIN ISO 9001 und VDA 6.1 erfüllt MFT mit der Zertifizierung nach IST/TS 16949 seit 2001 alle branchenüblichen Anforderungen relevanter Zertifizierungsnormen. Zahlreiche Branchenauszeichnungen wie GM „Supplier oft the Year“ unterstreichen die zuverlässige und vertrauensvolle Zusammenarbeit als First Tier-Lieferant.

2008

Implementierung einer vollverketteten Nockenwellenbearbeitung

2011

Implementierung einer vollverketteten Ausgleichswellenfertigung

glinski

Guido Glinski übernimmt mehrheitlich die MFT Motoren und Fahrzeugtechnik GmbH und wird neuer Geschäftsführer.

2015

Implementierung einer verketteten Bearbeitungs- und Montagelinie für einbaufertige Kurbelwellenlagerdeckel im Nutzfahrzeugbereich. Mit innovativer Bearbeitungstechnologie zur Herstellung von Kugelstangen für schwenkbare Anhängerkupplungssysteme erschließt MFT neue strategische Geschäftsfelder.

2016

Auszeichnung mit dem GM Supplier Quality Award 2015.





ontop